DRK Ortsverein Sulzfeld e. V.

Rotes Kreuz Sulzfeld

Eingetragen von Administrator am 19.05.2012

Mit freundlicher Genehmigung der Kraichgau Stimme veröffentlicht

Heinrich Schühle ein 100ter

Ich habe Respekt vor dieser Leistung.“ Mit diesen Worten beglückwünschte Rolf Becker Heinrich Schühle zu 100 geleisteten Blutspenden. Mit sichtlicher Freude überreichte der Ehrenbereitschaftsleiter des DRK-Ortsvereins die doch seltene Ehrung an den 53-jährigen. „Ich spende seit meiner Zeit bei der Bundeswehr Blut“, erzählte Schühle. Die Motivation damals, „es gab einen halben Tag dienstfrei.“ Den gibt es für ihn heute nicht mehr. „Mit der Zeit habe ich aber gemerkt, dass Blut knapp wird, deshalb ist es heute für mich selbstverständlich, zu den Terminen zu gehen.“ In den Anfangsjahren „habe ich es langsam angehen lassen, auch mal den einen oder anderen Termin ausfallen lassen, denn ich musste erst sehen, wie der Körper das Blutspenden verkraftet.“

<p>Zwei, die sich gleichermaßen über ehrenamtliches Engagement freuen: Heinrich Schühle (links) wird von Rolf Becker für 100 Blutspenden geehrt.</p> <p>Foto: Franz Theuer </p>

Auf dem Bild von links: Heinrich Schühle und Ehrenbereitschaftsleiter Rolf Becker.

Neben Schühle konnte am Sonntagmorgen im Ratssaal 13 weitere Mehrfachspender geehrt werden. „Es ist mir eine Freude, diese Ehrung vorzunehmen“, verkündete Bürgermeisterin Sarina Pfründer. Sie betonte, „wir haben hier in Sulzfeld einen sehr enge Verbindung zwischen DRK und Gemeinderat, beispielsweise durch die Gemeinderäte Rolf Becker und Dietmar Müller.“ Die Rathauschefin nutzte die Gelegenheit, eindringlich auf die Wichtigkeit des Blutspendens hinzuweisen. „Wöchentlich werden in Baden-Württemberg und Hessen 15000 Blutkonserven benötigt. Das sei der Preis, der für den medizinischen Fortschritt gezahlt werden müsse, denn der medizinische Fortschritt bedinge einen immer höheren Bedarf an Blutkonserven. „Gegen fast jede Krankheit gibt es ein synthetisch hergestelltes Mittelchen, aber Blut ist etwas Lebendiges, das kann man nicht nachbilden, dafür kann der Mensch keine Maschine arbeiten lassen.“

Im vergangenen Jahr, so bilanzierte Rolf Becker, „hatten wir 691 Blutspender, 42 davon waren Erstspender, insgesamt konnten wir dem Blutspendedienst 649 Konserven übergeben.“ Das bedeutete einen Rückgang von 53 Spenden im Vergleich zum Vorjahr. „Mit diesem Ergebnis sind wir im Landkreis Karlsruhe mit an der Spitze, wir würden uns aber freuen, wenn wir in diesem Jahr den Rückgang aufhalten könnten.“

Für 10maligens Blutspenden konnten Margit Böckle, Peter Fesenbeck, Bruno Krauß, Amelie Krüger, Annetraud Riel, Nadine Sauter, und Michael Wenninger ausgezeichnet werden. 25mal haben Tanja Heckler und Uwe Rößler ihr Blut für die Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Für 50 Blutspenden wurden Rosemarie Becker, Bernd Hildebrand, Horst Krüger und Gerd Maier geehrt. Becker wünschte sich, „machen Sie Werbung für das Blutspenden, bringen Sie zu den Termin Erstspender mit und begleiten Sie sie, wenn möglich, durch den Termin.“ (nit)

Die geehrten Blutspender mit Bürgermeisterin Pfründer und den Vertretern des DRK

Presseartikel Kraichgauer Stimme