DRK Ortsverein Sulzfeld e. V.

Rotes Kreuz Sulzfeld

Eingetragen von Administrator am 22.03.2016

Zweitgrößter Verein im Ort/Lob für Jugendarbeit und Flüchtlingshilfe

123 Einsätze, 250 Einsatzstunden, 5 Tage mit mehr als 2 Einsätze, insgesamt 125 Verletzte versorgt: Das sind beeindruckende Zahlen aus der Statistik der Sulzfelder Notfallhilfe, die deren Leiter Selim Akzoy bei der Mitgliederversammlung bekannt gab. Die meisten Einsätze waren tagsüber zwischen 12 und 18 Uhr.

537 Mitglieder hat der DRK-Ortsverein Sulzfeld davon unterstützen 80 Personen den Ortsverein als Bereitschaftsmitglieder, Notfallhelfer und Helfer von Blutspendeaktionen sowie Altpapiersammlungen. Im vergangen Jahr seien 32 Personen dem Ortsverein beigetreten. „Nach der Mitgliederzahl sind wir nun der zweitgrößte Verein im Ort“, so der Vorsitzende Markus Wächter. Der Erlös aus dem Altpapier, das durch 4 Sammlungen und dem Presscontainer beim REWE Markt zusammenkommt, sei weiterhin die Haupteinnahmequelle des Vereines. Weniger zufrieden sei der Verein über die Entwicklung der Blutspendeaktionen. Mit 576 Blutspenden und durchschnittlich 192 Spendern liege Sulzfeld immer noch weit über dem Landesdurchschnitt. Dennoch müssen wir versuchen, wieder mehr Menschen zum Blutspenden zu animieren, so der Vorsitzende.

Bereitschaftsleiterin Manuela Kräter erwähnte in ihrem Bericht vier Einsätze im vergangen Jahr, darunter 2 Brandeinsätze und 2 Unfälle. Bei 37 Veranstaltungen stellte das DRK Sulzfeld den Sanitätsdienst. Die Bereitschaft besteht derzeit aus 25 Mitgliedern davon decken 9 die Notfallhilfe ab. Sie informierte die Versammlung dass auch mit Flüchtlingen regelmäßig Übungsabende gemacht werden, um diese später in die Bereitschaft zu integrieren.

Fritz Finck, Leiter der Sozialarbeit des DRK und Ehrenvorsitzender des Ortsvereins, stellte sein Engagement um die ältere Bevölkerung dar. So besuchte er Kranke und machte Besuche in Seniorenheimen.

Über die Aktivitäten des Jugendrotkreuzes informierte Jasmin Mayer. Insgesamt 23 Jugendliche seien dort engagiert. Neben den Gruppenabenden betreut das JRK auch regelmäßig die Kinder der Flüchtlinge.

Die Sportgruppe informierte über deren Aktivitäten. Neben dem Sport sei die Gruppe auch für die Organisation der jährlichen Skiausfahrt und des Schlachtfestes zuständig. Gemeinsam mit dem Wanderclub werde am 30.04.16 mit einem Arbeitseinsatz der Trimm-dich-Pfad für die neue Saison vorbereitet.

Kassiererin Simone Fundis berichtete über die Finanzen und erläuterte die Einnahmen und Ausgaben des Vereines. Die höchsten Ausgaben waren für die Anschaffung des Geräteanhängers notwendig. Sie informierte die Versammlung, dass bereits jetzt schon Rücklagen für die Anschaffung eines neuen Notfallhilfe-Fahrzeuges gebildet werden müssen. Sie bedankte sich bei allen Spendern.

Mehr als nur ein Verein, sei das DRK für Bürgermeisterin Sarina Pfründer. Sie lobte die Jugendarbeit als eine der starken Säulen des Ortsvereines. Es sei wichtig, dass junge Menschen in Vereinen oder Organisationen verwurzelt sind. Auch bei der Flüchtlingshilfe, die ihr sehr am Herzen liege, lobte die Bürgermeisterin das DRK.: „Sie sind eine große Stütze für unsere Gemeinde“

Kreisgeschäftsführer Jörg Biermann lobte ebenfalls das Engagement des Ortsvereines. Die Notfallhilfe, deren Kosten der Ortsverein alleine tragen muss, sei eine wichtige Einrichtung, die in Sulzfeld nicht mehr wegzudenken ist. Er bedauerte die offenen Fragen über die Finanzierung der Notfallhilfen. Im Rettungsdienstgesetz sei erstmals die Notfallhilfe als wichtiger Bestandteil der Notfallrettungskette aufgenommen worden. Die Finanzierung blieb jedoch offen. Keiner fühlt sich zuständig dies zu bezahlen. „Wenn man die Politik als sinnvoll ansieht, gibt es noch einiges zu klären, ob man die untere Ebene mit den Finanzierungsfragen allein lässt oder versucht Lösungen zu finden“.

Für 5 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde geehrt Bereitschaftsleiterin Manuela Kräter, für 10 Jahre Jasmin Mayer und Jenny Bilger, für 15 Jahre Andrea Hoffmann, Gernot Bilger und Bereitschaftsarzt Dr. Dietmar Müller ov_img_9112

 

 

 

 

 

 

 

 

v.l.n.r. Bereitschaftsleiterin Manuela Kräter, Bereitschaftsarzt Dr. Dietmar Müller, Vorsitzender Markus Wächter, Kreisgeschäftsführer Jörg Biermann, Jugendleiterin Jasmin Mayer und Kreisbereitschaftsleiterin Astrid Masche.